Quer durchs Land: Irgendwo in Wyoming, 1903

Begleiten Sie uns auf die erste Fernreise mit dem Auto

Begleiten Sie uns auf die erste Fernreise mit dem Auto

Die Idee, quer durch das Land zu fahren, fasziniert schon seit Langem Millionen von Amerikanern. Bereits bevor sich die Straßen quer durch das Land erstreckten, wurden medienwirksame Gelände-Autofahrten veranstaltet, um für Automobilhersteller zu werben, politische Zwecke zu fördern und zu beweisen, dass das Automobil mehr als nur ein teures Spielzeug sein konnte. Langstrecken-Autofahrten und andere PR-Aktionen halfen, das Automobil im Bewusstsein der Amerikaner zu verankern, lange bevor Autos alltäglich wurden.

1903 unternahmen H. Nelson Jackson, Sewall Crocker und ihr Hund Bud die erste erfolgreiche Autofahrt quer über den Kontinent. Die Reise war anstrengend und ging langsam voran, machte aber Schlagzeilen, wo immer sie durchfuhren. Sie halfen zu beweisen, dass Fernreisen mit dem Auto eine reale – wenn auch teure und schwierige – Möglichkeit darstellten.

Winton-Tourenwagen „Vermont“, 1903

Winton-Tourenwagen „Vermont“, 1903

Im Jahr 1903 absolvierten H. Nelson Jackson und Sewall K. Crocker in diesem Auto, das Jackson nach seinen Heimatstaat benannt hatte, die erste Autofahrt quer durch die Vereinigten Staaten. Es ist zusammen mit Reproduktionen der Vorräte und des Zubehörs ausgestellt, die die Männer mit sich führten. Oft mussten Sie einen Flaschenzug verwenden, um das Auto aus Schlammlöchern zu ziehen. Wenn der Winton repariert werden musste, telegrafierten sie an die Fabrik und warteten, bis die benötigten Teile per Eisenbahn geliefert wurden.

Begeben Sie sich zum hinteren Teil des Winton, um das nächste Schild zu finden.

Nell Richardson, Alice Burke und der „Goldene Flieger“, 1916

Nell Richardson, Alice Burke und der „Goldene Flieger“, 1916

Zu einer Zeit, als nur wenige Frauen Autos besaßen oder fuhren, kam es einem aussagekräftigen symbolischen Akt gleich, wenn sie das Lenkrad in die Hand nahmen. Im Jahr 1916 fuhren die Frauenrechtlerinnen Nell Richardson und Alice Burke mit ihrer Katze Saxon querfeldein durch das Land, um die Werbetrommel für das Wahlrecht für Frauen zu rühren. Ihr gelbes Automobil der Firma Saxon mit dem Spitznamen „Golden Flier“ wurde zu einem bewegenden Symbol für Frauenrechte und zum Rednerpodium, das in vielen kleineren und großen Städten zum Einsatz kam. Die Rundreise, die von der National American Woman Suffrage Association gesponsert wurde, begann und endete in New York City. Sie dauerte fünf Monate und erstreckte sich über mehr als 10.000 Meilen.


Die nächste Station des Rundgangs liegt vor Ihnen, rechts um die Ecke.