Die globale Ära, 1970er bis 2010er Jahre

In der globalen Ära wurden die Vereinigten Staaten zu einer Nation mit weniger Beschränkungen, aber auch weniger Garantien. Konsumenten und Produzenten passten sich an schnelle Veränderungen an, die durch Computer, große Datenmengen und intelligente Geräte vorangetrieben wurden. Die weltweit zunehmend gegenseitige Abhängigkeit führte zu Effizienzgewinnen und Chancen für einige, radierte aber Absicherungen und Beschäftigung für andere aus.


Globalisierung

In der globalisierten Wirtschaft überquerten innovative Ideen und Produkte problemlos die Ländergrenzen. Unternehmen wurden verstreuter, da Entscheidungsfindung, Finanzierung, Design, Arbeit, Produktion und Marketing auf viele Standorte verteilt wurden. Der globale Handel verbesserte die Chancen vieler, war jedoch für einige katastrophal und stellte lokale Kulturen und Bräuche in Frage.

Japanisches McDonalds-Zeichen, 1975

1971 expandierte McDonald's nach Japan. Manche Leute waren besorgt, dass amerikanische Marken die Traditionen des Landes gefährden würden. Andere hingegen argumentierten, dass sich erfolgreiche Marken an die Landeskultur anpassen würden. Dieses Schild wurde in den USA für den Gebrauch in Japan hergestellt. Während die Schrift auf Japanisch ist, bleibt das Zeichen aufgrund seiner Farbgebung und der berühmten goldenen Bögen der Signatur sofort erkennbar

Der nächste Halt befindet sich rechts von Ihnen, entlang der hinteren Wand.


Michael Bloomberg, 1942 bis

Als Michael Bloomberg 1981 von einer Investmentbank entlassen wurde, nahm er sein Abfindungspaket und eröffnete ein auf die Finanzbranche spezialisiertes Informationsunternehmen. Sein Nischenangebot und das unverzichtbare Terminal-Computersystem von Bloomberg schufen die Fundamente eines milliardenschweren Medienimperiums.

Bloomberg-Tastatur, um 1987

Mit maßgeschneiderten Tastaturen wurde der Einsatz des Bloomberg-Finanzmarktsystems selbst für Trader ohne Computerkenntnisse einfach.

Dora Hilda Escobar, 1969 bis –

Dora Hilda Escobar kam in den 1980er Jahren aus El Salvador, um Chancen zu suchen, fand aber nur Ausbeutung. Unternehmerisch und fleißig arbeitete sie in der halb legalen Wirtschaft, verkaufte Kleidung und stellte zu Hause Pupusas her. Schließlich baute sie einen Handel für die Gemeinde der Emigranten auf, der expandierte, bis ihr mehrere Restaurants und Einlösestellen von Schecks gehörten.

Drehen Sie sich nun um. Die letzten Haltestellen unseres Rundgangs sehen Sie entlang der linken Wand.


Verschuldung

In den 1980er Jahren begannen die Amerikaner damit, ihren Mittelklasse-Lebensstil mit Darlehen zu finanzieren. Insgesamt stiegen die Schulden von Einzelpersonen stärker als die Einkommen. Die Deregulierung im Finanzsektor schuf neue Möglichkeiten für viele, aber Anfang der 2000er Jahre wurden einige Kreditgeber und Kreditnehmer gierig und ignorierten die Risiken. Auch die Regierungsbehörden wurden lax. Schulden gab es in vielen Formen: Kreditkarten, Studentendarlehen und Hypotheken mit variablem Zinssatz oder Lockangebote mit niedriger Anfangsbelastung. Während einige es schafften, waren andere bald überschuldet.

Zwangsvollstreckungszeichen, Fort Lauderdale, Florida, ungefähr 2010

Während des Konjunkturabschwungs im Jahr 2008 explodierte die Zahl der Zwangsversteigerungen, weil Angestellte ihre Arbeitsplätze verloren, die variablen Zinsen der Lockangebote mit niedriger Anfangsbelastung angepasst wurden und die Immobilienblase platzte. Der Makler Kevin Berman von Bankers Realty Services setzte von 2008 bis 2012 dieses Zwangsvollstreckungszeichen in der Gegend von Fort Lauderdale, Florida, ein.

Die neue Mobilität

Während die Technologien zunehmen digitalisiert wurden, nahm die Mobilität der Informationsgeräte der Amerikaner zu. Der sofortige Zugriff auf alles trug dazu bei, eine Social Media-Revolution hervorzubringen, er gab den Konsumenten größere Wahlmöglichkeiten und beschleunigte das Geschäft. Manche liebten es, immer online zu sein, andere sorgten sich, der Arbeit oder der Überwachung niemals entkommen zu können.

Motorola DynaTAC-Handy, um 1989

Das erste kommerzielle Mobiltelefon, das 1984 auf den Markt kam, kostete 3.995 US-Dollar und wog 2,5 Pfund. Schon bald jedoch wurden Mobiltelefone kleiner und billiger.

Einwandererarbeit

Die US-Wirtschaft wurde lange von Migranten und Einwanderern angetrieben. Neue Bevölkerungsgruppen steigerten die Vielfalt und die Innovation und schufen einen Pool neuer Unternehmer. Zugleich aber drückten sie in einigen Sektoren wie Dienstleistung, Landwirtschaft und Maschinenbau die Löhne. Einige Einwanderer waren erfolgreich. Andere erlebten Mühsal. Die meisten strebten nach besseren Chancen für ihre Kinder.

Schwesternhaube von Maria Jaymes, 1991

Um dem Mangel an Pflegekräften zu begegnen, erteilte die Bundesregierung ausländischen Krankenschwestern spezielle Visa und gestattete ihnen schließlich, sich dauerhaft niederzulassen. Philippinische Krankenschwestern wie Maria Jayme waren sehr geschätzt, weil sie Englisch sprachen. Jayme erhielt diese Haube während ihrer Abschlussfeier.